zurück in deine Kraft

Inspiration  Motivation  Begleitung

 

Marina Bär Selbstleuchten · Life Coach · Pädagogin

Einzelcoaching · Gruppen · Kurse · Naturerlebnisse

Selbsterfahrung · Selbsterkenntnis · Selbstverwirklichung

zurück in deine Kraft

Inspiration  Motivation  Begleitung

 Marina Bär Selbstleuchten ·
Life Coach · Pädagogin

Einzelcoaching · Gruppen ·
Kurse · Naturerlebnisse

Selbsterfahrung · Selbsterkenntnis ·
Selbstverwirklichung

Grundsätze meiner Arbeit

Um genau so stabil wie ein Bär zu stehen, sich wie er nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und falls nötig kraftvoll anzupacken, braucht es vier solide Beine. Auf diesen vier Bären-Tatzen baut meine Arbeit auf. Sie unterstützt dich dabei, in deine natürliche Kraft zu kommen. Wenn du in deiner Kraft bist, kannst du deine Potenziale entfalten.

 

Eine Tatze steht für die drei Grundbausteine der Persönlichkeitsentwicklung

Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz und Selbstveränderung. Dabei geht es darum, den IST-Zustand zu erkennen und alles willkommen zu heissen, was sich zeigt (Selbsterkenntnis). Wenn dadurch der innere Krieg der Ablehnung aufhört, beginnt sich das System für Veränderung zu öffnen und wahre Entwicklung wird möglich (Selbstakzeptanz). In liebevoller Hingabe an sich und das Leben Ressourcen entdecken und diese im Alltag zu nutzen, ist Teil des Weges zu einer Ziel-Vision (SOLL-Zustand). Entwicklung ist ein dynamischer Prozess, der nie aufhört. Er bringt Veränderung mit sich und geht immer weiter in die Tiefe. Es liegt in unserer Verantwortung, die persönliche Einstellung regelmässig anzupassen und mutig Neues zu erkunden, damit wir den Weg meistern können (Selbstveränderung). Wir dürfen darin vertrauen, dass uns das Leben immer das zeigt, was als nächstes ansteht.

 

Hinzu kommt die Tatze der sinnlichen Erfahrung

Unsereins mangelt es an Erfüllung, wenn wir unser Leben denken und analysieren. Es fehlt etwas, wenn wir dem Leben ausweichen und die Sinne verschliessen. Wir sind mit einem physischen Körper gesegnet, um ihn zu beleben, um ihn zu nutzen und seine Vorzüge im Vergleich zur Körperlosigkeit zu geniessen. Wenn wir das nicht tun, stehen wir nicht mit beiden Beinen auf der Erde, dann fehlt die Erdung und wir sind getrennt von unserer Natur (Natürlichkeit). Wirkliches Lernen findet nur dann statt, wenn wir es selbst erleben, wenn wir den Moment sinnlich und handelnd erfahren. Unser Körper ist das Zuhause der Seele, die sich als feinstoffliches Wesen in der physischen Grobstofflichkeit erfährt.

Ein gesunder Körper ist bewegt, lebt durch seine Sinne und entwickelt diese zu sehr feinen Antennen, wenn er die Möglichkeit dazu erhält. Das ergibt feinfühlige Wesen, die achtungsvoll miteinander umgehen und ihre lichtvollen Potenziale auf der Erde entfalten. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Mutter Erde, wir (bzw. du und sie) sind ein Team! Mutter Natur unterstützt dich auf deinem Weg der Selbstverwirklichung!

 

Eine weitere Tatze steht für Achtsamkeit

In der Ruhe liegt die Kraft. Je mehr wir in den Moment eintauchen, umso tiefer und erfüllter werden die Erfahrungen. Wir sind nicht hier auf der Erde, um über alles hinwegzufliegen. Achtsamkeit hilft uns, die wichtigen Dinge zu erkennen, Wertschätzung zu entwickeln und für die eigenen Bedürfnisse einzustehen. Achtsamkeit funktioniert nur im Hier und Jetzt und das ist genau der Ort, wo wir als Menschen hingehören. Mit einer achtsamen Haltung bestaunen wir alles, was ist. Dabei entwickeln wir die Gabe des willkommen Heißens. Wenn alles sein darf, entsteht nicht nur Frieden im Innern, sondern auch zwischen den Menschen und später vielleicht einmal auf der ganzen Welt.

 

Wahrnehmung und Ausdruck stehen ebenfalls für eine Tatze

Ohne Wahrnehmung wissen wir nicht, wer und wo wir sind, und schon gar nicht, dass wir sind. Über unsere Sinne nehmen wir je nach Ausprägung und Voraussetzung physische sowie nicht physische (feinstoffliche) Reize im Innen und Aussen wahr. Diese werden verarbeitet und in einem entsprechenden Ausdruck umgesetzt. Wahrnehmung und Ausdruck sind Energieaustausch, Kommunikation. Dieses Wechselspiel ermöglicht unserem Bewusstsein, sich selbst zu erfahren und zu wachsen.

Hochsensitive Menschen können intensiver auf subtile Erscheinungen reagieren. Sie verarbeiten mehr Informationen, die bei anderen unbewusst gefiltert werden. Das Wenige von aussen kann sich im Innern nach sehr viel anfühlen. Hier gilt es einen harmonischen Umgang mit den Ein- und Ausdrücken zu finden. Es ist wie mit der Atmung: Einatmen, ausatmen… Eine gute Fokussierfähigkeit und Klarheit ist diesem Prozess sehr dienlich. Ich lege Wert auf eine differenzierte Wahrnehmung (was nehme ich wie und wodurch wahr) und einen kanalisierten Ausdruck (im Kontakt mit mir aus meiner Mitte agieren). Wenn wir geerdet sind und es erlauben, fliesst die Energie ausgeglichen durch unser System. Wir gehen gelassen mit den Eindrücken um und finden unseren individuellen, klaren Ausdruck.