zurück in deine Kraft

Inspiration  Motivation  Begleitung

 

Marina Bär Selbstleuchten · Life Coach · Pädagogin

Einzelcoaching · Gruppen · Kurse · Naturerlebnisse

Selbsterfahrung · Selbsterkenntnis · Selbstverwirklichung

zurück in deine Kraft

Inspiration  Motivation  Begleitung

 Marina Bär Selbstleuchten ·
Life Coach · Pädagogin

Einzelcoaching · Gruppen ·
Kurse · Naturerlebnisse

Selbsterfahrung · Selbsterkenntnis ·
Selbstverwirklichung

In der eigenen Kraft sein

Entfalte in einem tieferen Kontakt mit dir selbst deine Potenziale, indem du dir erlaubst, in deiner Kraft zu sein! Auf dieser Seite schildere ich dir, was ich mit der Aussage: „In der eigenen Kraft sein“ meine. Sicherlich kannst du dir darunter etwas vorstellen. Schlussendlich geht es darum, was es für dich bedeutet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich dein Verständnis dazu im Lauf der Zeit verändert und weiterentwickelt. Das passiert, wenn du mit neuen Aspekten davon in Kontakt kommst und diese bewusst erlebst. Dazu lade ich dich herzlich ein! Die Bedeutung ist vielschichtig und umfassend. Ich beschreibe dir hier einen Zugang, der die Komplexität andeutet, werde jedoch nicht vertieft darauf eingehen. In jedem Fall beruht mein Ansatz auf persönlichen Erfahrungen, die einer ganzheitlichen Sichtweise zugrunde liegen. Mein Zugang ist einer von vielen. Du bist mit deiner individuellen Sichtweise willkommen und wertgeschätzt. Deine Wahrheit ist genau so wahr wie meine.

Am Ende musst du nirgends hingehen, um in deiner Kraft zu sein.
Sie ist schon da. Bist du bereit, deine eigene Kraft zu erlauben?

Kurz gesagt, bedeutet in der Kraft sein:

  • du bist in Kontakt mit dir: Mit deinem Körper und deiner Seele
  • du fokussierst deine Kraft und lässt dich nicht davon ablenken
  • du bist in deinem Urvertrauen
  • du bist mit deiner Intuition verbunden
  • du kümmerst dich verantwortungsvoll um deine Bedürfnisse
  • du stehst zu dir und kommunizierst klar
  • du lebst deine Potenziale im Hier und Jetzt
  • … und was bedeutet es für dich?

In der eigenen Kraft sein ​

Wenn ich in meiner Kraft bin, dann fühle ich mich mit mir, mit all meinen Anteilen verbunden und in Frieden. Ich richte meinen Fokus auf meine Mitte, meine Potenziale und Ressourcen. Dabei lasse ich mich von meiner inneren Klarheit leiten. Das bedeutet, ich weiss wer ich bin, achte meine Bedürfnisse, gebe mir, was ich brauche und bin im Vertrauen. Ich fühle mich wertvoll und handle aus Liebe zu mir. Wenn ich mich wohl und ausgeglichen fühlen will, gibt es vielseitige Bedürfnisse zu befriedigen. Für mich persönlich ist es sehr wichtig, dass alle diese Bedürfnisse in einem ausgewogenen Verhältnis zueinanderstehen. Es kann sein, dass einige von ihnen mal mehr und mal weniger Aufmerksamkeit erhalten. Kurzfristig gesehen ist das okay.

Bedürfnisse befriedigen

Das Leben ist ein dynamischer Prozess, alles verändert sich ständig. Auch die Bedürfnisse. Je nach Persönlichkeit sind die Prioritäten und Massstäbe anders gesetzt. Jeder Mensch ist auch in diesem Sinn einzigartig. Wenn ich jedoch langfristig eine Seite überbeanspruche und zu viele meiner Bedürfnisse ignoriere, dann wird mein inneres Gleichgewicht gestört. Dann ist es aus mit der Harmonie. Falls diese Dysbalance keine Beachtung erhält und weiter ignoriert wird, zeigt sich das früher oder später im Aussen. Das kann sich bemerkbar machen mit zu viel Grübelei, destruktiven Gefühlen, Unruhe, Stresssymptomen, Unfreundlichkeit und sogar Rückzug. Je nachdem, wie lange der Zustand des Ungleichgewichts aufrechterhalten und gefestigt worden ist, materialisieren sich die Auswirkungen auf physischer Ebene mehr oder weniger intensiv.

Bedürfnisse ignorieren

Anfangs kann das ein inneres Wissen sein, das man ignoriert. Später können Schmerzen darauf hinweisen und am Ende macht der Körper, die Psyche oder das Energiesystem einfach nicht mehr mit und stellt sich quer. Es bleibt einem nichts anderes übrig, als auf die Signale zu achten und entsprechend zu reagieren. Einige versuchen das zu übergehen und schlucken Medikamente zur Symptombekämpfung. Das erweckt den Anschein, dass alles in Ordnung ist. Eines oder mehrere unserer Bedürfnisse erhalten in diesem Fall jedoch keine Beachtung. Sie werden weiter ignoriert und das hat Auswirkungen. Es ist möglich, dass die unbefriedigten Anteile sehr lange im Verborgenen vor sich hinbrodeln und im Hintergrund zu riesigen Lawinen heranwachsen. Unser geniales Energiesystem hält uns meisterhaft am Leben und setzt Mechanismen in Bewegung, die man sich kaum vorstellen kann. Das geht je nach Vorbelastung lange gut. Aber irgendwann ist Schluss.

Trennung vom inneren Wesen durch Denken

Mit dem ignoranten Verhalten gegenüber uns selbst verschliessen wir uns vor den eigenen Bedürfnissen, wir machen zu. Wir werden hart, Muskeln verspannen sich. Anspannung deutet auf Blockaden. Dort wird sichtbar, dass wir ausweichen. Oder wir nehmen einzelne Körperstellen nicht wahr. Es ist, als wären sie inexistent. Wir trennen uns von uns selbst, um nicht zu spüren. Die entsprechenden Bereiche sind energielos und meistens kalt. Selbstliebe wird, wenn überhaupt, nur in der Illusion gelebt oder auf etwas projiziert. Man kann denken, dass man liebt und meinen, alles sei gut. Denken ist jedoch sehr „lebensfremd“. Es findet im Kopf statt – einem sehr kleinen Bereich – im Vergleich zu dem, was wir sonst noch sind. Der Kontakt zum Boden fehlt. Die Energie kreist auf mentaler Ebene und wird dort festgehalten. Sie gelangt nicht ins Hier und Jetzt und wird ebenso wenig im Körper gespürt. Solange, bis wir sie bewusst wahrnehmen.

Selbstliebe – für sich einstehen

Mit einem offenen Herzen und gelebter Selbstliebe weisen subtile Gefühle uns den Weg zurück in die Verbindung. Wäre die Verbindung zum Körper intakt, würden sinnliche Empfindungen spürbar kommunizieren und eine angepasste Handlung nach sich ziehen. Und zwar in Richtung: Ich erkenne meine Bedürfnisse und trage aktiv zu meinem Wohlergehen bei. Dazu ändere ich mein Verhalten oder meine Lebensumstände, damit ich mich erfüllter fühle. Gleichzeitig bin ich mutig, geduldig, fokussiere mich auf meine Vision und vertraue, dass ich das schaffe. Ich hasse mich nicht für das Schlamassel, in dem ich jetzt feststecke. Stattdessen übernehme ich Verantwortung für mich, freue mich über mein Entwicklungspotenzial und bin dankbar, dass ich nicht festgefahren bin. Ich freue mich, dass ich meine Muster erkenne und mir dadurch näherkomme. Dies beschert mir mehr Erfahrungstiefe, ein reichhaltigeres Leben. Wenn ich mich für mich öffne, werde ich klarer und erlange dadurch mehr innere Freiheit.

Selbstheilung durch in Kontakt sein mit der inneren Kraft

Emotionen können sich zeigen, die zuvor im Körper als Energiepakte festgehalten worden sind. Wird diese Energie entladen, wird der Körper weicher und die Energie beginnt wieder zu fliessen – die Selbstheilung kommt in Gang. An diesem Punkt reicht es nicht zu denken, es sei alles wieder gut. Die Situation ist allzu verlockend, um wieder in die alten Muster zu fallen. Was wir entwickelt haben, gilt es nun nachhaltig im Alltag umzusetzen. Wir dürfen mit unserer Kraft in Kontakt bleiben und daraus unser Leben gestalten.

In der Kraft sein, im Fluss sein und die inneren Potenziale entfalten: Selbstleuchten

Sobald der Körper nicht mehr „zu“ ist und die Schöpfungsenergie sich frei entfalten darf, kann auch das Licht der Seele wieder leuchten. Und zwar durch den Körper. Wenn wir es erlauben, drückt sie ihr ureigenes Licht und ihre Kraft durch ihn aus. Dafür sind wir hier: Um in unserem Licht zu erstrahlen und unsere Potenziale auf der Erde zu verwirklichen. Dann steht dir alle Energie zur Verfügung, um deine Visionen und Wünsche ins Leben zu bringen. Dann bist du im Fluss, in deiner Kraft. Dann bringt dich nichts aus deinem Vertrauen, dann bist du stabil, voller Mitgefühl und eine Bereicherung für diese Welt.

Die Erde braucht Menschen, die in ihrer Kraft sind.

Ich erlaube mir, in meiner Kraft zu sein. Ich erlaube meinem Licht für mich zu leuchten und alle anderen anzustecken, die das auch wollen. Entfalte auch du in einem tieferen Kontakt mit dir selbst deine Potenziale. Kontaktiere mich, wenn du spürst, dass ich dir helfen kann.